5 Sterne für energieausweis-vorschau.de


Bewertungen

Bereits von Anfang an setzt das Team von energieausweis-vorschau.de auf das Bewertungstool UIfOB. (Alle wichtigen Informationen und vor allem Vorteile zu UIfOB)

Nach den Relaunch und Neueinbindung vor 4 Jahren wurden inzwischen über 1000 Bewertungen abgegeben. Mit 99% positiven Kommentaren wird der Service von energieausweis-vorschau.de uneingeschränkt weiterempfohlen.
Blättert man durch die Bewertungen, fällt auf wie oft die kompetente Beratung und der schnelle Service gelobt wird.
Immer wieder liest man von der ausgezeichneten telefonischen Beratung und auch wie einfach es sei, den Energeiausweis online zu bestellen und vorab eine Vorschau zu sehen.

Im Schnitt bewerten rund 10% Prozent der Kunden ihren Bestellvorgang. Das ist bereits ein ziemlich guter Schnitt, denn wenn wir ehrlich sind, sind wir geneigt einen Service nur zu bewerten, wenn wir entweder ziemlich enttäuscht waren und andere Kunden gerne warnen möchten oder wir waren mehr als positiv überrascht und wollen unsere Freude kundtun. War die Bestellung und der Service in Ordnung bzw. wie erwartet, wird das selten bewertet. Umso schöner, dass sich trotzdem so viele Kunden von energieausweis-vorschau.de die Zeit nehmen und eine Bewertung bzw. Weiterempfehlung abgeben.

Hilfe am Hörer (2)


Frage: In Ihrem Formular fragen Sie Informationen zum Warmwasserverbrauch und zur mittleren Warmwassertemperatur ab. Leider habe ich dazu keinerlei Angaben. Benötigen Sie diese Angaben zwingend zur Ausstellung eines Energieausweises?

Antwort: Nein, Angaben zum Warmwasserverbrauch sind nicht zwingend notwendig. Wenn Sie die Verbräuche und mittlere Warmwassertemperatur nicht beziffern können, können wir mit einer Pauschale arbeiten. Wichtig ist in dem Fall nur zu wissen, ob Ihre Warmwasseraufbereitung in den von Ihnen gelieferten Heizverbräuchen bereits enthalten ist, oder ob Warmwasser über einen anderen Energieträger bereitgestellt wird.

Hilfe am Hörer (1)


Frage: Wie kann ich sicher gehen, dass Ihre Energieberater wirklich dazu berechtigt sind, Energieausweise auszustellen?

Antwort: Skepsis im Internet ist gut. Unsere Energieberater sind aber alle bei der Deutschen Energie-Agentur (dena) zertifiziert. Die dena listet Experten in ihrer Datenbank nur nach eingehender Prüfung der Qualifikation nach §21 EnEV.

Der Energieausweis in der Presse (Juli)


Fast hätten wir die Presseschau zum Thema Energiepass vergessen. Wenn auch in diesem Monat etwas zu spät, und im letzten gar nicht, wird sie nun wieder regelmäßiger Bestandteil unserer Seite sein.

Wie immer finden sich in unserer Presseschau wichtige, interessante und manchmal auch etwas skurrile Pressemitteilung zum Thema Energieausweis ein. Weiterlesen

Häufige Fehler im Energieausweis: Falsche Verbrauchszeiträume


Damit ein gültiger verbrauchsbasierter Energieausweis erstellt werden kann, müssen Verbrauchsdaten über einen Verbrauchszeitraum von mindestens 3 Jahren vorliegen. Dieser Zeitraum kann in beliebig viele Abrechnungszeiträume unterteilt undangegeben werden, allerdings muss der 3-Jahreszeitraum lückenlos dokumentiert sein, d.h. es dürfen keine Lücken oder zeitlichen Sprünge vorhanden sein.

Oftmals registrieren wir aber gerade hier fehlerhafte Eingaben der Eigentümer bzw. auf dieser Basis falsch ausgestellte Ausweise, die nicht selten so aussehen:

Oft werden falsche Angaben im Energieausweis gemacht

Nicht selten sehen Energieausweise so aus. Durch fehlerhafte Verbrauchszeiträume ist der Energiepass in jedem Fall ungültig!

Sind die genannten Bedingungen nicht erfüllt, dann ist der Energiepass ungültig, d.h. es ist praktisch kein gültiger Ausweis vorhanden und der Hauseigentümer läuft Gefahr, in den „Genuss“ eines saftigen Bußgeldes zu kommen. Bei Online-Anbietern, die Energieausweise ungeprüft erstellen, besteht die Gefahr, dass solche Fehler in den Angaben, die wir wie erwähnt sehr häufig registrieren, unbemerkt bleiben.

Farbskala im Energieausweis: Wie gut ist mein Haus wirklich?


Der Endenergiebedarf bzw. Verbrauchskennwert wird im Energieausweis auf einer Farbskala angegeben, die von grün über gelb nach rot reicht und Interessenten und dem Eigentümer einen schnellen Überblick geben soll, ob sich das gebäude in gutem oder schlechten energetischen Zustand befindet. Leider sind die Angaben recht grob und die Einordnung der Farbskala für den Laien schwer nachvollziehbar. Für Interessenten und Eigentümer sind Begriffe wie „energetisch gut modernisiert“ und „energetisch nicht wesentlich modernisiert“ schwammig und lassen nicht wirklich eine Bewertung vor allem älterer Bestandsgebäude zu.

Schließlich ist für einen Käufer/Mieter auch interessant, wie der Zustand des Gebäudes im Vergleich zu einem gleichwertigen bzw. gleich alten Haus zu sehen ist.

Vergleichswerte für Verbrauchskennwert bzw. Endenergiebedarf

Einordnung der Farbskala im Energieausweis

Wir haben daher die übliche Farbskala um ein paar Eckpunkte ergänzt, die auch das jeweilige Neubauniveau älterer Bestandsimmobilien zeigen (s. Abbildung). Hiermit lässt sich zumindest für Häuser, die ab den 80er Jahren errichtet wurden, feststellen, ob das Gebäude energetisch in einem vergleichsweise guten Zustand ist.

Fragen zum Energieausweis?


Eine Dienstleistung die wir gern wiederbeleben möchten, ist unser kostenloser Chat zum Thema  Energieausweis. Mangels Interesse mussten wir den Chat leider einstellen, die bis zu dem Zeitpunkt durchgeführten Gespräche finden sich hier (http://www.energieausweis-vorschau.de/forum-energiepass.html) . Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: