Kaminöfen – nur netter Blickfang oder echte Heizalternative?


Kaminöfen – nur netter Blickfang oder echte Heizalternative?

Wer in seinen vier Wänden Wert auf stilvolles Ambiente legt, der gibt sich nicht mit sterilen Heizkörpern zufrieden. Stattdessen bevorzugen viele Hausbesitzer einen Kaminofen, der nicht nur Wärme spendet, sondern auch ein zentraler Bestandteil der Inneneinrichtung ist.

Doch machen Kaminöfen auch aus Sicht der Heizkosten wirklich Sinn? Und sind Kaminöfen überhaupt in der Lage, ein ganzes Einfamilienhaus zu heizen?

Zunächst einmal sollten man sich im Klaren sein, dass Kaminöfen nicht dasselbe wie Kamine sind. Während letztere eine offene Feuerstelle im Wohnraum darstellen, trennt bei Kaminöfen eine Glasscheibe Brennkammer und Wohnraum voneinander – eben wie bei einem Ofen. Dadurch lässt sich die Luftzufuhr wesentlich besser steuern, wodurch generell ein höherer Wirkungsgrad erzielt werden kann, als bei offenen Kaminen. Moderne Kaminöfen erreichen so durchaus Wirkungsgrade über 80%.

Der Wärmeverlust entsteht hauptsächlich über das Abgas, dass über den Schornstein nach außen geleitet wird. Durch den Einbau eines Abgaswärmetauschers lässt sich die Heizeffizienz deswegen sogar noch steigern. Ein solcher senkt die Abgastemperaturen und führt die Wärme wieder dem Heizsystem zu, beispielsweise für Räume in der zweiten Etage.

Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus ist dabei eine Heizleistung von 10kW ausreichend, was leistungsfähige Modelle locker erreichen. Um eine möglichst rückstandslose Verbrennung zu garantieren, empfiehlt sich zudem die Verwendung von Holzpellets, statt normaler Holzscheite. Der geringere Anschaffungspreis und die einfache Lagerung sind zusätzliche Argumente dafür.

Wer sich über das breite Angebot an Kaminöfen näher informieren will, dem empfehlen wir einen Blick auf die Seite www.kamin.de .

Advertisements

6 Antworten

  1. Also, wenn schon Kamin, dann nur mit Zusatznutzen:
    http://www.baupraxis-blog.de/wasserfuehrende-kaminoefen

  2. Vielen Dank für den interessanten Link.
    Gibt es eigentlich auch (funktionierende) Anleitungen für den Selbstbau?

  3. Hm, vom Selbstbau würde ich eigentlich eher abraten. Schon alleine wegen der Sauerei, wenn die Rohre dann doch nicht undicht sind… nicht dass ich Erfahrungen damit hätte, aber ich kann mir das einfach nicht lustig vorstellen.

  4. Interessanter Artikel. Ich habe vor kurzem einen Ähnlichen geschrieben und bin eigentlich so ziemlich auf das selbe Ergebnis gekommen: http://hausbau-individuell.de/2012/06/nur-das-beste-holz-fur-den-eigenen-kaminofen/ . Was man vor allem auch beachten sollte, ist der Harz-Wert der Holzarten, da es sonst zu Schäden im Ofen kommen kann.

  5. […] mögliche Alternative sind Kaminöfen, über die wir ja bereits in einem früheren Beitrag berichteten. Welchen Beitrag können Kaminöfen aber real für die Beheizung von Gebäuden liefern, wie sollte […]

  6. Mein Mann und ich haben schon länger einen Kamin für unser neues Haus gesucht , leider war es leichter gesagt als getan den passenden Kamin zu finden. Eine bekannte von mir schlug mir ( http://www.heseler-kaminstudio.com ) vor und ich bin begeistert! Wir haben endlich Unseren Kamin und sind bereit für den kalten Winter!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: